The Forgotten Techniques of W.G. Sutherland: Before the PRM

26.02.2026 09:00 Uhr - 01.03.2026 15:00 Uhr
IFAO Fuggerstraße 9a - Etage 2, 41468 Neuss

Erfahren Sie, wie WGS PatientInnen nach der großen Pandemie von 1918 behandelte und wie dieser Ansatz auch heute noch anwendbar ist.

In den ersten 30 Jahren seiner Praxistätigkeit wandte William Garner Sutherland eine Vielzahl von direkten Techniken an. Einige davon wurden auf der Grundlage seiner persönlichen Beobachtungen von PatientInnen entwickelt, die unter den anhaltenden Symptomen der Influenza-Pandemie von 1918 litten. Er stellte die Theorie auf, dass ihre Symptome durch ein Problem mit der Gewebespannung verursacht wurden, dass er als „anteriore Tensität“ bezeichnete. Er schlussfolgerte, dass eine erhöhte Spannung den Flüssigkeitsfluss behindert. Sein mechanisch basierter Ansatz - der Gegenstand dieses Workshops ist - zielte auf die Wiederherstellung eines optimalen venösen und lymphatischen Abflusses ab.

Dieser Workshop erweckt William Garner Sutherland und seine präkranialen Ideen zum Leben. Nach einer anschaulichen biografischen Skizze von Sutherland werden die physiologischen Folgen von Grippe und Lungenentzündung erläutert. Anschließend wird Sutherlands Beobachtung der „anterioren Tensität“ erläutert. Dreißig von Sutherlands selten gelehrten Techniken zur Behebung dieser abnormen Spannung und ihrer weitreichenden Auswirkungen werden demonstriert und geübt. Zu den Regionen, auf die er sich konzentriert, gehören der Thorax (Wirbelsäule, Rippen und Zwerchfell), das Becken (knöchern und viszeral), der Hals (knöchern und viszeral), die Lendengegend (hauptsächlich muskulär) und der Schultergürtel (Schulterblatt und Schlüsselbein). Von großer Bedeutung ist die Erklärung, wie Sutherland die vordere Spannung bis in den Schädel verfolgt hat.

Sobald die körperliche vordere Spannung abgebaut war, wandte Sutherland seine Aufmerksamkeit dem Schädel zu. In diesem Bereich zeigt sich seine Brillanz als Osteopath. Seiner Ansicht nach ist die (nicht durch ein Trauma verursachte) Trägheit des Schädels das Ergebnis einer übermäßigen Ausdehnung des Schädels. Diese Ausdehnung verursachte eine Spannung der Membranen, die schließlich zu einem Flüssigkeitsstau führte. Der Grund für diese Assoziation wird in dem Workshop erläutert. Die vor der PRM angewandten Schädeltechniken basieren rein auf der Mechanik und sind auf die venöse Drainage ausgerichtet.

Sutherlands Techniken sind einfach in der Anwendung, aber wirkungsvoll in den Ergebnissen. Ideen, wie man seinen Ansatz in der heutigen Praxis anwenden kann, werden gemeinsam diskutiert.

Die Kurssprache ist in Englisch mit deutscher Übersetzung. Die Lernmaterialien sind in englischer Sprache verfasst.


1. Tag: 09:00 - 18:30 Uhr
2. Tag: 08:30 - 18:30 Uhr
3. Tag: 08:30 - 18:30 Uhr
4. Tag: 08:30 - circa 15:00 Uhr


Kursgebühr: 700,00

Die Zahlung erfolgt per Überweisung. Alle nötigen Informationen erhalten Sie mit der Rechnung.
Zum Schluss würde uns noch interessieren, wie Sie auf uns aufmerksam geworden sind:

DozentInnen

Jane Stark
Jane Stark
Jane Stark (MS., D.O.M.P) hat einen Bachelor-Abschluss der University of Guelph in Biologie (1980) und einen Master-Abschluss der Walden University in Clinical Research Administration (2014). Sie besitzt außerdem Diplome des Sheridan College in Sports Injury Management (1990), des College D'études Superior in Somatotherapie (2001) und des Canadian College of Osteopathy in Osteopathie (2003). Das Atman College in Sophia, Frankreich, verlieh Jane 2008 die Ehrendoktorwürde (Honoris Causa). Sie ist ein EVOST-Stipendiat der Gruppe E.

Jane praktiziert seit 1991 als zertifizierte Sporttherapeutin und seit 2003 als Osteopathic Manual Practitioner. Derzeit ist sie Mitglied des Lehrkörpers von drei osteopathischen Colleges: dem Japanese Traditional Osteopathic College in Kobe Japan, dem Canadian College of Osteopathy mit Standorten in Toronto und Winnipeg und dem Collège d'Études Ostéopathiques mit Standorten in Vancouver und Halifax. Seit 2007 ist sie Forschungsdirektorin am Canadian College of Osteopathy.

Jane ist die Autorin von Still's Fascia, einem Buch über die Ansichten von A.T. Still über Faszien und vieles mehr. Im Jahr 2020 veröffentlichte sie Journeyman, eine Biografie über das frühe Leben von William Garner Sutherland. Jane ist international anerkannt als osteopathische Historikerin, Autorin und Workshop-Leiterin über den fluidischen Ansatz zur Behandlung von Bindegewebe, die ursprünglichen Techniken von William Garner Sutherland, Bandscheibenverletzungen der Lendenwirbelsäule und Reha, Verletzungen der oberen und unteren Extremitäten und Reha, Sportverletzungen und osteopathische Ansätze sowie osteopathische Geschichte. Bis heute hat Jane in 13 Ländern Vorträge gehalten oder unterrichtet.

Weitere Kurse am Standort

Weitere Kurse der DozentInnen